Blutgruppen auf Thrombozyten

Auf der Oberfläche der Thrombozyten unterscheidet man grundsätzlich

  • Typ I-Antigene
  • Typ II-Antigene

Während Typ I-Antigene auch auf der Oberfläche von anderen Blut- und Gewebezellen nachweisbar sind, finden sich Typ II-Antigene nahezu ausschließlich auf der thrombozytären Oberfläche.

Typ I-Antigene

Typ I-Antigene sind in erster Linie die ABH-Antigene sowie die HLA-Antigene der Klasse I.

Die ABH-Antigene stellen zum weitaus größten Teil echte Strukturmoleküle der thrombozytären Membran dar, zu einem geringen Teil sind sie jedoch auch aus dem Plasma auf der Zelloberfläche absorbiert. Die Konzentration auf der thrombozytären Oberfläche sind sowohl interindividuell (zwischen verschiedenen Personen) als auch intraindividuell (auf den einzelnen Thrombozyten einer Person) sehr unterschiedlich. So lassen sich beispielsweise beim A1-Antigen Unterschiede zwischen ca. 2000 und 16000 Moleküle pro Einzel-Thrombozyten nachweisen (interessanterweise weisen Personen der Blutgruppe A2 gar keine A-Antigene auf der Plättchenoberfläche auf). Dementsprechend muss bei der Auswahl der Thrombozytenkonzentrate die AB0-Konstellation zwischen Spenderin/Spender und Empfängerin/Empfänger berücksichtigt werden.

HLA-Antigene der Klasse I kommen ebenfalls auf der thrombozytären Oberfläche vor, wobei sich vor allem HLA A- und HLA B-Antigene nachweisen lassen. HLA C-Antigene sind nur schwach exprimiert. Auch hierbei handelt es sich (vergleichbar zu den ABH-Antigenen) zum größten Teil um echte Membranproteine, nur ein kleiner Teil der HLA-Antigene ist auf der zellulären Oberfläche absorbiert. Klasse II-Antigene finden sich dagegen nicht auf Thrombozyten.

Auch Le(a)-Antigene wurden auf der thrombozytären Oberfläche nachgewiesen, wobei deren klinische Bedeutung an dieser Stelle eher von untergeordneter klinischer Bedeutung sein dürfte. Antigene des Rhesus-, Kell-, Kidd– und Duffy-Systems können auf Thrombozyten nicht nachgewiesen werden.

Typ II-Antigene

Als Typ II – Antigene werden die sog. Thrombozyten-spezifischen Antigene des HPA(Human Platelet Antigen)-Systems bezeichnet. Allerdings muss einschränkend erwähnt werden, dass diese Antigene mittlerweile nicht nur auf Thrombozyten, sondern auch auf anderen Körperzellen wie Endothelzellen oder glatten Muskelzellen nachgewiesen werden konnten und somit der Begriff „Thrombozyten-spezifisch“ nicht wirklich stimmt. Da die Konzentration dieser Antigene jedoch auf Thrombozyten um ein Vielfaches höher ist als auf anderen Körperzellen, hat man den Begriff „Thrombozyten-spezifisch“ trotzdem weitgehend beibehalten.