Bedeutung für die Transfusion von Gefrorenem Frischplasma

Gefrorenes Frischplasma (GFP) enthält kaum Erythrozyten, aber alle Isoagglutinine der Spenderin/des Spenders in nahezu voller Konzentration. Daher spielt hier eine Antigen-Antikörper-Reaktion zwischen den Isoagglutinen der Patientin/des Patienten und den Erythrozyten im GFP praktisch keine Rolle, während eine Reaktion der Isoagglutinine aus den GFP mit den Erythrozyten der Patientin/des Patienten eine Hämolyse bei der Patientin/dem Patienten auslösen kann (zumindest wenn man größere Volumina transfundiert – Verdünnungseffekt fehlt!).

Blutgruppe
Patient
Kompatible Blut-
gruppe GFP
Bemerkung
00, A, B, ABAnti-A und Anti-B im GFP stören nicht
AA, ABGFP darf kein anti-A enthalten
BB, ABGFP darf kein anti-B enthalten
ABABGFP darf weder anti-A noch anti-B enthalten

Man sieht also:
für alle Patientinnen/Patienten (unabhängig von deren AB0-Blutgruppe) gelten GFP der Blutgruppe AB im AB0-System als universal-kompatibel.

Beachte:
Gefrorene Frischplasmen (GFP) dürfen im AB0-System nur Blutgruppen-kompatibel transfundiert werden!